Parmigiano Reggiano Night

Am 30. November 2013 war die “Parmigiano Reggiano Night”, welche in Gedenken an das Erdbeben in Norditalien 2012 von dem offiziellen Herstellerverband, dem Konsortium für Parmegiano Reggiano ins Leben gerufen wurde.

Bei besagtem Erdbeben sind zahlreiche heimische Käsereien schwer beschädigt und hunderttausende Laibe vernichtet worden. Aus Solidarität für die Region mit ihrer jahrhundertealten Käseproduktion und zur Motivation beim Wiederaufbau wurde der Event 2012 sodann ins Leben gerufen.

Dieses Jahr wurde die Aktion erstmals von dem Frankfurter Sternekoch Camelo Greco unterstützt. Jeder Gast bekam ein kostenloses Parmesan-Gericht serviert und kam somit in einen extra-käsigen Genuss. Anlässlich dieser Aktion wäre ich zusammen mit anderen Foodbloggern und den Sternefressern zu Gast in seinem Frankfurter Restaurant gewesen. Doch leider zog mir meine Gesundheit einen Strich durch die Rechnung und ich musste krankheitsbedingt diesen lang ersehnten Termin absagen. Wie das Menü war, welches ich leider verpasst habe, könnt ihr jedoch wunderbar bei Astrid Paul auf ihrem Blog Arthurs Tochter kocht, bewundern.

Ebenso hat sie wunderschön und ausführlich zusammengefasst, worum es sich bei Parmesan genau handelt und was es in den italienischen Provinzen Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna westlich des Reno sowie Mantua östlich des Po noch für kulinarische Köstlichkeiten zu entdecken gibt. Da ich dem nichts mehr hinzuzufügen habe und mir Astrids Ausführung so gut gefällt, verweise ich Euch gerne auf Ihren Blog und den dazu gehörgen Artikel.

Hier geht’s zu Astrid: Arthurs Tochter kocht

 

Parmigiano Reggiano in der Hauptrolle

Nichts desto trotz möchte ich natürlich auch noch meinen Teil zur Parmigiano Reggiano Night beitragen. Und dies geschieht in Form eines Rezeptes…genauer gesagt mit 2 Rezepten.

Anfangen möchte ich mit einem Klassiker der italienischen Küche, über dessen Herkunft man sich bis heute nicht einig ist.:  Spaghetti alla Carbonara. Die einen sagen das Gericht gehe auf die Köhler zurück, die sich dies in den Arbeitspausen gekocht haben sollen. Andere wiederum behaupten, dass zwei während des 2. Weltkrieg stationierte GIs Speck und Eier zu einer Essenseinladung mitbrachten und ihre Gastgeber aufforderten mit den von ihnen gebrachten Zutaten, sowie Käse und Teigwaren ein Gericht zu zaubern.

Wie dem auch sei – ich bin ein Fan dieses Nudelgerichtes und habe es deswegen (etwas abgewandelt und als vegetarische Variante) ausgewählt. Es ist einfach und schnell zubereitet und somit einer meiner Favoriten aus der Kategorie: Die schnelle Küche ;)

Das nächste Rezept wird etwas aufwendiger sein und in eine komplett andere Richtung gehen, aber eins ist gewiss: Der Parmigiano Reggiano hat wieder einmal die Hauptrolle! Also…stay tuned!

 

Parmesan3

 

Das Rezept

Zutaten (für 2 Personen):
  • 300 g Nudeln
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 100 g Parmigiano Reggiano
  • 1 kleiner Schuss Sahne
  • etwas Chili
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer zum würzen
  • etwas Basilikum

 

Parmesan2

 

Zubereitung:

Zunächst einen Topf mit gesalzenen Wasser aufsetzen und die Teigware darin al dente kochen. Vor dem abgießen eine Kelle des Nudelwassers beiseite stellen.  Den Knoblauch schälen und in hauchfeine Scheiben schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin kross anfrittieren. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit die Eier in einer Rührschüssel aufschlagen, mit Salz und Pfeffer würzen und verquirlen. Parmesan reiben und zusammen mit einem kleinen Schuss Sahne unter die Eier geben, alles mit einem Schneebesen verrühren. Basilikum waschen, trocken schütteln und zupfen. Chili heiß abwaschen und in feine Ringe schneiden.

Die Teigwaren abgießen und zusammen mit dem vorher bereitgestellten Kochwasser wieder zurück in den (noch heißen) Topf geben. Die Käse-Ei-Masse darüber geben und alles schnell und gründlich durchmengen. Zum Schluss Knoblauch, Chili und das Basilikum dazugeben, nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

 

Parmesan1