Schon vor einer ganzen Weile ist unsere Neuerwerbung bei uns eingezogen: Eine wunderschöne Tajine, die nur darauf wartete für ihren ersten Einsatz in Gebrauch genommen zu werden. Und vor gut zwei Wochen war es dann endlich so weit. Spontan fanden wir uns an einem Freitagabend alle zusammen, das Wetter war auch gerade schmuddelig genug um den Kamin anzuschmeißen (welch eine Seltenheit in einem recht tristen Winter!) und alle benötigten Zutaten konnten ohne großen Aufwand eingekauft werden. Es klingt so, als hätte dieser Abend reibungslos ablaufen können….aber wenn eine Judith mitwirkt, könnt ihr davon ausgehen: “Irgendwas geht immer schief!” Naja und da dieser Kochabend aus einer ziemlich spontanen Idee entstanden ist, wir die Tajine seit ihrer Ankunft nicht mehr in den Händen hielten und auch nicht die mitgesandte Gebrauchsanleitung gründlich genug gelesen hatten, machten wir erst an selbigen Abend die Entdeckung, dass man die Tajine mindestens 24h vor Gebrauch hätte in kaltem Wasser ein weichen müssen. Geduld zählt nun mal nicht zu meinen stärksten Tugenden und deswegen habe ich gedacht eine knappe Stunde müsste doch auf jeden Fall auch ausreichen.

Die Glut war bereit, die Tajine wurde hereingestellt und ich hörte andächtig dem knisternden Holz zu….bis ein schriller etwas bedrohlicher Ton die meditative Stimmung mit einem Mal zu nichte machte. Ja, ihr könnt euch denken was passiert ist: Unsere nigelnagelneue Tajine ist einfach zersprungen und ich war mal wieder um eine Lektion schlauer ;)

Im Endeffekt haben wir das Gericht trotzdem noch gut hinbekommen. Und als kleinen Bonus haben wir diesesmal auch eine dazu passende Weinempfehlung für euch: Einen kräftigen Cotes du Rhone von unserem Weinhändler des Vertrauens (Weinmusketier, Ettlingen).

 

Tajine1

 

Zutaten (für 4 Personen)
Für das Lamm:
  • 1 Lammkeule
  • Tajine Gewürzmischung
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Zitrone
  • Minze
Für die Beilage:
  • 1 Aubergine
  • 4 Mini Zuchinis (Alternativ: 1-2 Große)
  • etwa 200 g Okraschoten
  • 2 große Tomaten
  • 10 Datteln
  • 200-300 g Couscous (Vorgegart)
  • etwas Kardamom
  • etwas Zimt
  • 1 Bund Minze
  • Salz, Pfeffer
Für den Joghurt-Dip:
  • 300 g Naturjoghurt
  • Minze
  • etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

 

Tajine2

 

Zunächst die Lammkeule gut abwaschen und vorsichtig trocken tupfen. Mit Tajine-Gewürzmischung großzügig ringsum einreiben. Gemüse heiß waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden.

 

Tajine3

 

Datteln entsteinen und in Ringe schneiden. Etwas Kardamom und Zimt im Mörser zerkleinern. Die Gemüsemischung auf den Boden der Tajine geben, die Lammkeule darauf betten. Etwas Wasser hinzugeben.

 

Tajine4

 

Den Deckel schließen und die Tajine vorsichtig in den Kamin stellen (Falls kein Kamin vorhanden ist, kann man die Lammkeule natürlich genauso gut bei etwa 220°C im Backofen schmoren). Die Keule für ca. 2 Stunden darin schmoren lassen, dabei immer wieder etwas Wasser nachgießen.

In der Zwischenzeit einen Topf mit etwa 300 ml gesalzenen Wasser aufsetzen und zum kochen bringen. Dann den Couscous dazugeben, von der Hitze nehmen und für etwa 5 Minuten quellen lassen. Nach Belieben mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Minze waschen, trocken schütteln und in Streifen schneiden. Einen Teil der Minze dem Joghurt hinzufügen. Mit  Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Nach Ablauf der Garzeit die Tajine vorsichtig aus dem Ofen nehmen, anrichten und mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Minz-Joghurt dazugeben und genießen.

 

Tajine5

 

Weinempfehlung: Côte de Rhône, Alain Jaume Rasteau ‘Les Valats ‘, 2010